+

Buchvorstellung

Muslimaniac

Muslim zu sein ist in unserer Gesellschaft kein Spaß. Musliminnen und Muslime sollen Loyalität unter Beweis stellen, sich integrieren und anpassen, sich zu Rechtsstaat und Demokratie bekennen, den Schritt aus der Tradition in die Moderne machen. Die Liste an Forderungen ist lang, doch das Versprechen auf Gleichheit und Gerechtigkeit löst sich nicht ein. Im Gegenteil: Antimuslimischer Rassismus nimmt immer weiter zu.

Als »Muslimaniac« bezeichnet Ozan Zakariya Keskinkılıç dieses Phänomen. Und das ist zugleich auch der Titel seines neuen Buches, in dem er ebenso ehrlich wie sarkastisch von eigenen Erfahrungen erzählt und tief hinab in historische Abgründe schaut. »Muslimaniac« bezeichnet für den Rassismusforscher und Lyriker Keskinkılıç »europäische Fantasien und Sehnsüchte nach Homogenität und Kontrolle, die sich am Feindbild Islam ausbilden.« Es steht »aber genauso für die Gefühlswelt von Musliminnen und Muslimen selbst. Dafür, was es heißt, in ein Integrationskorsett gezwängt zu werden und sich ununterbrochen beweisen zu müssen. Er steht für die Diskrepanz zwischen Fremd- und Selbstbild.«

Wie lässt sich diese Entfremdung überwinden? – Vielleicht mit der Kraft der Dichtung. Und so entwickelt Keskinkılıç ein Gegenbild, eine poetische Vision: Sie zeigt uns, wie wir als Gesellschaft mit Pluralität, mit Widersprüchen und Ambivalenzen umgehen können.

Moderation: Armina Omerika, Goethe-Universität Frankfurt a.M.

Ozan Zakariya Keskinkılıç (Foto: Meltem Kaya)
Armina Omerika (Foto: Hureyre Kam)

Informationen

Montag, 20.09.2021 | 19.00 Uhr
Video KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Infos zum Veranstaltungsort

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang
unter 040 · 80 81 92 - 0.

Hygieneregeln zum Download (PDF)

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top