X

Buchpremiere

Radikal gerecht

Unser Sozialsystem ist am Ende. Reformieren lässt es sich nicht, sagt der Hamburger Ökonom Thomas Straubhaar. Aber revolutionieren: durch das bedingungslose Grundeinkommen. Wenn alle Menschen, vom Säugling bis zum Greis, ein Grundeinkommen erhalten, so entmündigt sie das nicht, sondern befreit sie zu Selbstständigkeit und eigenen Entscheidungen. Der Staat investiert nicht länger in die Verwaltung des Mangels, sondern in die gerechte Behandlung aller Bürger.

Das klingt zu gut, um finanzierbar zu sein? Ist es nicht, wie Straubhaar uns in seinem neuen Buch »Radikal gerecht« vorrechnet. Nicht, wenn wir statt der Arbeit vor allem die Maschinen und Computer besteuern, die einen immer größeren Teil unserer Arbeit erledigen. Konsequent umgesetzt entstünde so ein wirklich faires Steuertransfermodell.

Lokale Versuche gibt es bereits, aber, so Straubhaars Vision, Deutschland könnte als eine der größten und stabilsten Volkswirtschaften der Welt dieses Experiment wagen! Nichts Geringeres als die Revolution unseres Sozialstaates diskutiert der Autor mit der Wirtschaftsjournalistin Ulrike Herrmann, taz - die tageszeitung.

Eine Veranstaltung zum Fokusthema »Neue Lebensarbeitszeit«.

Video

Thomas Straubhaar (Foto: HWWI)
Ulrike Herrmann (Foto: Anja Weber)

Informationen

Donnerstag, 23.02.2017 | 19.00 Uhr
KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Infos zum Veranstaltungsort

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang
unter 040 · 80 81 92 - 0.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top