X

Gespräch

Selbst ist der Autor

Rund zweihundert Jahre lang schienen die Machtverhältnisse zwischen Autoren und Verlagen klar: Die Autoren erbrachten die kreative Leistung, die Verlage übernahmen den wirtschaftlichen Part, also Produktion und Verkauf, später auch die Pressearbeit und die Werbung. Und immer wurde auf beiden Seiten geklagt: von den Autoren, dass die Verleger sie über den Tisch ziehen – und umgekehrt von den Verlagen, dass mit Büchern nichts zu verdienen und die Autoren notorisch undankbar seien.

Jetzt öffnet sich ein Ausweg aus dem Dilemma: Self-Publishing. Das gibt es schon seit einigen Jahren, es nannte sich »Selbstverlegen« und hatte immer ein bisschen den Ruch des Sonderbaren und Handgestrickten. Doch dank Internet und immer besseren Programmen zum Gestalten von Büchern, ist es für die Autoren nun einfach geworden, ein Manuskript als E-Book aufzubereiten. Und vor allem: es zu vertreiben. Spezialisierte Plattformen und Online-Händler, aber auch der Austausch mit anderen Self-Publishern in Foren haben ein eigenes Subsystem des Buchmarkts hervorgebracht, dessen Marktanteil bisher gering ist. Doch: mit steigender Tendenz.

Das setzt die Verlage unter Rechtfertigungsdruck: Wenn jeder Autor sein eigener Verleger sein kann, wozu braucht es dann noch Verlage? Wie können sie ihre Leistungen, wie ihr Geschäftsmodell mit den vergleichsweise niedrigen Autorenhonoraren vermitteln? Dass Self-Publishing innerhalb kurzer Zeit so erfolgreich wurde, kommt nicht von ungefähr – Vergleiche mit der Tonträgerindustrie liegen nah. Ist der Buchmarkt dabei, eine Entwicklung zu verschlafen? Welche Chancen und Möglichkeiten liegen im Self-Publishing, wo hat es seine Grenzen? Wie funktioniert es eigentlich und welche Entwicklungen im Buchmarkt und der digitalen Welt lassen das Self-Publishing für viele Autoren so attraktiv erscheinen?

Über diese und andere Fragen rund um zeitgemäße Publikationsmöglichkeiten für Verlage und Autoren diskutiert Christoph Bungartz, NDR Fernsehen, mit seinen Gästen: der Autorin und Journalistin Tanja Dückers, der Leiterin Self-Publishing bei neobooks.com Ina Fuchshuber und dem Self-Publishing-Aktivisten und Chefredakteur von www.literaturcafe.de Wolfgang Tischer.

Tristan Deschamps / Photononstop
Christoph Bungartz<br />(Foto: Christoph Boeckheler)
Tanja Dückers<br />(Foto: Körber-Stiftung /<br />Jann Wilken)
Ina Fuchshuber<br />(Foto: Droemer Knaur Verlag)
Wolfgang Tischer<br />(Foto: literaturcafe.de)
Christian Popkes<br />(Foto: Friedrun Reinhold)

Informationen

Donnerstag, 18.10.2012 | 20.00 Uhr
KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Infos zum Veranstaltungsort

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang
unter 040 · 80 81 92 - 0.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top