X

Diskussion

Thomas Kerstan zu Gast bei »Clever & Plietsch. Die Lernhilfenmesse« in Lüneburg

Seit Jahren wird bis zum Überdruss über Strukturen und Formen des Lernens gestritten. Ob Ganztags- oder Halbtagsschule, G8 oder G9, handlungsorientierter Unterricht oder Frontalvermittlung – das ist zwar nicht unwichtig, geht aber doch am Kern der Sache vorbei, diagnostiziert Thomas Kerstan, Bildungsredakteur der ZEIT. Denn vor allem sollten wir darüber reden, was unsere Kinder wissen müssen.

Kerstan geht es nicht darum, musealen Bildungsbürger-Idealen nachzujagen. Er begreift Bildung vielmehr als Kitt, der die Gesellschaft zusammenhält: Indem wir uns darüber verständigen, was wissenswert ist, definieren wir zugleich die Leitplanken unseres Zusammenlebens. Kerstans Kanon ist daher Werkschau und Zeitanalyse zugleich: Eine moderne, diverse Gesellschaft muss sich auf eine Wissensbasis einigen, die den Ansprüchen der unterschiedlichen Fachrichtungen ebenso gerecht wird wie der Verschiedenheit der jungen Bürgerinnen und Bürger.

Ein Kanon für das 21. Jahrhundert muss die Vielfalt unserer Medienwelt aufgreifen und die veränderte Lebenswirklichkeit ernst nehmen. Kanonische Werke sind für Kerstan darum Bücher ebenso wie Videospiele, Musik und Gemälde ebenso wie Fotos und YouTube-Videos: Welche Werke wichtig sind und was sie zur gesellschaftlichen Verständigung beitragen, zeigt dieses Buch ebenso klug wie unterhaltsam.

Thomas Kerstan diskutiert auf der diesjährigen Lernhilfenmesse »Clever & Plietsch« in Lüneburg.

Thomas Kerstan

Informationen

Donnerstag, 07.02.2019 | 20.00 Uhr
Diese Veranstaltung wurde leider abgesagt.
Lünebuch GmbH
Bardowicker Str. 1
21335 Lüneburg

Lünebuch GmbH

to top