X

Buchpräsentation

Über Grenzen denken

Über zwei Milliarden Menschen leben weltweit in bitterster Armut. Mehr als 65 Millionen von ihnen waren allein im letzten Jahr auf der Flucht, viele erhoffen sich ein besseres Leben in Europa oder Nordamerika. Hilfe tut also dringend not – aber sind offene Grenzen die richtige Antwort auf das Elend in der Welt? Diese Ansicht findet viele Fürsprecher, doch der Philosoph Julian Nida-Rümelin ist überzeugt: Offene Grenzen würden das Elend nicht wesentlich mildern, sondern die Herkunftsregionen weiter schwächen und die sozialen Konflikte in den aufnehmenden Ländern verschärfen. Eine Lösung für die beschämenden humanitären Skandale unserer Zeit seien sie nicht.

Gerade weil Entscheidungen in der Migrationspolitik komplex sind und Dilemmata unvermeidlich, so Nida-Rümelin in seiner Ethik der Migration, brauchen wir die Verfasstheit in Staaten: Sie bieten unverzichtbare politische Gestaltungsspielräume. Im Gespräch mit DRadio-Wissen-Moderator Ralf Müller-Schmid stellt der Autor seine Überlegungen aus »Über Grenzen denken« vor und stellt sich der Diskussion mit dem Publikum.

Video
Audio zum Downloaden

Julian Nida-Rümelin (Foto: David Ausserhofer)
Ralf Müller-Schmid (Foto: Deutschlandradio)

Informationen

Montag, 15.05.2017 | 19.00 Uhr
KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Infos zum Veranstaltungsort

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang
unter 040 · 80 81 92 - 0.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top