X

Buchpräsentation

Unruhige Zeiten – Lebensgeschichten aus Russland und Deutschland

Jugendliche aus Russland und Deutschland haben in Zeitzeugengesprächen Geschichten von Vertreibung, Zwangsarbeit und Staatsterror, aber auch von Freundschaft und gegenseitiger Unterstützung recherchiert. Anhand des Buches und eines Kurzfilms sprechen die Herausgeberin Irina Scherbakowa, MEMORIAL, und der Journalist und Osteuropa-Experte Klaus Bednarz über das russisch-deutsche Verhältnis im Wandel.

Deutschland und Russland verbindet ein ambivalentes historisches Verhältnis. Es ist von Leid und Schrecken geprägt, kennt aber auch Zeiten großer Nähe und Vertrautheit. Wie lebten die Menschen, die in diesen Mahlstrom geschichtlicher Umwälzungen gerieten? Der Band »Unruhige Zeiten« erzählt in sechzehn Lebensgeschichten vom Überleben in Ausnahmesituationen, von Gefangenschaft, Repression und Verfolgung – aber auch von Hilfsbereitschaft, Selbstlosigkeit und Zuversicht.

»Wladimir Ivanowitsch ist sehr alt. Er kann sich an fast nichts mehr erinnern. Er erinnert sich an den Krieg, aber nicht mehr an das Leiden. Ja, er ist schon längst bereit. Bereit zu vergeben. Bereit dem Feind die Hand zu drücken. Bereit für Gesten. Aber eine Hand hat Wladimir Ivanowitsch schon lange nicht mehr. Er hat sie während des Kriegs verloren.« Der Kurzfilm »Gesten. Versöhnung« (2005) des russichen Regisseurs Tschingiz F. Rasulzade ist preisgekrönt und gibt im Rahmen der Veranstaltung weitere Einblicke in die menschliche Dimension.

>>Mehr zum Projekt »Gesten der Versöhnung«

Informationen zu Memorial: >>www.memo.ru
Informationen zum russischen Geschichtswettbewerb: >>EUSTORY
Informationen zum Buch: >>edition Körber-Stiftung

Klaus Bednarz<BR>Foto: WDR
Irina Scherbakowa<BR>Foto: privat

Informationen

Donnerstag, 14.12.2006 | 20.00 Uhr
KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Infos zum Veranstaltungsort

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang
unter 040 · 80 81 92 - 0.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top