X

Gespräch

Unternehmen: Alter hat Zukunft

Unternehmen, Verwaltungen und andere Organisationen bleiben vom demographischen Wandel nicht verschont: Mangel von Nachwuchskräften, Alterung von Belegschaften, die Notwendigkeit neue Wege für die Weitergabe von Erfahrungswissen zu finden, Mitarbeiter, die die Pflege ihrer Angehörigen mit ihrem Berufsleben vereinbaren müssen – all das sind die Herausforderungen, denen sich eine altersgerechte Personalpolitik gegenüber sieht. Obwohl einige Branchen über demographisch bedingten Fachkräftemangel klagen, hat die Generation 50+ auf dem Arbeitsmarkt nach wie vor fast keine Chance auf Vermittlung. Immer mehr Unternehmen nehmen die Herausforderungen jedoch an und entwickeln neue Wege, damit umzugehen. So entwickelte Vattenfall Europe ein mehrstufiges Verfahren, um die Sicherung des Erfahrungswissens von ausscheidenden Mitarbeitern sicherzustellen. Oder das mittelständische Unternehmen Fahrion Engineering, das vor allem auf die Erfahrung älterer Ingenieure setzt. In einer Anzeige wurden explizit über 45- und 55-Jährige dazu aufgefordert, sich zu bewerben.

Es diskutieren  Alexa Ahmad  , Geschäftsführerin des pme Familienservice  >> www.familienservice.de ,  Uta Schellenberger-Nicoubin  , Organisationsentwicklerin bei Vattenfall Europe  >> www.vattenfall.de ,  Otmar Fahrion  , Geschäftsführer von Fahrion Engineering  >>  www.fahrion-engineering.de  und  Mirko Sporket  , wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Gerontologie der TU Dortmund im Arbeitsbereich »Demographischer Wandel und Arbeitswelt«  >> www.ffg.uni-dortmund.de . Der Journalist  Michael Brocker  (Journalistenbüro punkt um/ WDR) moderiert.

In Kooperation mit dem pme Familienservice.
Der pme Familienservice bietet Unternehmen, Kommunen und Politik umfassenden Service zu Work-Life-Balance, Diversity und Inklusion.

Otmar Fahrion<BR>Foto: Fahrion Engineering
Mirko Sporket <BR>Foto: privat

Informationen

Mittwoch, 26.11.2008 | 20.00 Uhr
KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Infos zum Veranstaltungsort

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang
unter 040 · 80 81 92 - 0.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top