+

Diskussion

Von offline zu online – wie geht Digitalisierung im Alter?

Corona hat einen Schub für die Digitalisierung gebracht: Viele ältere Menschen entdecken Videokonferenzen, Chats, Online-Spiele oder Mediatheken für sich. Gleichzeitig zeigt die Krise aber auch, dass diejenigen, die keine oder wenig Erfahrung mit digitaler Technik haben, kaum noch erreichbar sind. Oft fehlt es nicht nur an technischer Ausstattung, sondern auch an Ansprechpartnern, die unterstützen und für digitale Formate begeistern. Anna-Lena Hosenfeld, Geschäftsführerin der Initiative »Digital für alle«, gibt einen Einblick in aktuelle Studien zum Digitalisierungsstand bei Senioren in der Pandemie. Im Anschluss diskutieren Dagmar Hirche vom Verein »Wege aus der Einsamkeit« und Cordula Endter vom Deutschen Zentrum für Altersfragen, was es vor Ort braucht, um die digitale Teilhabe Älterer zu fördern und sozialer Spaltung entgegenzuwirken.

Moderation: Johannes Büchs

Diese Veranstaltung bieten wir ausschließlich digital im Livestream an.

Eine Veranstaltung zum Handlungsfeld »Lebendige Bürgergesellschaft«

Anna-Lena Hosenfeld (Foto: Martin Klemmer)
Dagmar Hirche (Foto: privat)
Cordula Endter (Foto: DZA/Christoph Söder)
Johannes Büchs (Foto: Sinje Hashaider)

Informationen

Montag, 22.03.2021 | 19.00 Uhr
Video Video-Livestream
.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top