X

Gespräch

Wandel der Wissenschaft nach 1945?

Während der Zeit des NS-Regimes flüchteten verfolgte Akademiker verschiedener Disziplinen ins Exil, um Schutz zu suchen. Viele von ihnen kehrten ins Nachkriegs-Deutschland zurück und prägten den wissenschaftlichen Diskurs mit ihren neuen Erfahrungen und Perspektiven. Welche Rolle jene Remigranten in der Wissenschaftslandschaft nach 1945 spielten, erläutert der Historiker Mitchell Ash in einem Kurzvortrag sowie im anschließenden Gespräch mit dem Historiker Axel Schildt. In Kooperation mit der Weichmann-Stiftung und der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (FZH).

Moderation: Axel Schildt, Historiker

Eine Veranstaltung zum Fokusthema »Neues Leben im Exil«.

Weitere Veranstaltungen im Rahmen der Hamburger Tage des Exils 2018 finden Sie unter www.tagedesexils.de. Die Hamburger Tage des Exils finden vom 15. Oktober bis 16. November 2018 statt.

Mitchell Ash (Foto: Wilke)
Axel Schildt (Foto: Maike Raap/FZH)

Informationen

Donnerstag, 25.10.2018 | 19.00 Uhr
Diese Veranstaltung wurde leider abgesagt.
KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Infos zum Veranstaltungsort

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang
unter 040 · 80 81 92 - 0.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top