+

Gespräch

Welche China-Politik ist richtig?

Georg Blume  , Auslandskorrespondent der ZEIT und der taz in Peking, ärgert sich – über die aktuelle deutsche China-Politik und die Medienberichterstattung hierzulande: Die Kanzlerin habe das von früheren Bundesregierungen angehäufte Kapitel verspielt, die Volksrepublik erscheint in der Presse lediglich als ein Land zunehmender Menschenrechtsverletzungen und die wirtschaftliche Transformation des Schwellenlandes wird zur wachsenden Bedrohung für die Weltwirtschaft hochstilisiert.

Im Mai 2008 erscheint Blumes neuester Band »China ist kein Reich des Bösen. Trotz Tibet muss Berlin auf Peking setzen« der edition Körber-Stiftung. In seinem leidenschaftlichen Plädoyer erklärt Georg Blume seine Sicht auf das bevölkerungsstärkste Land der Welt. Er fordert ein Ende der westlichen Selbstgefälligkeit; zu lange sei einseitig berichtet worden. Auch er sieht die Schattenseiten des kommunistischen Systems: Viele, die zu Recht Menschenrechtsverletzungen in China anprangerten, bezogen sich auf die Reportagen des seit über zehn Jahren in Peking lebenden Journalisten. Jedoch verkennt die deutsche Politik und Öffentlichkeit jene gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Errungenschaften Chinas, die die Lebenssituation von über 1.3 Milliarden Menschen verbesserten. Im Zuge dieser Veränderungen etablieren sich auch demokratische Strukturen und westliche Werte.

Eine vernünftige China-Politik sieht deshalb anders aus, so Georg Blume. Sie begrüßt den Aufstieg Chinas zu einer maßgeblichen Wirtschaftsmacht. Und sie erklärt den Europäern zweierlei: wie sie vom China-Boom profitieren können und wo es – Beispiel Klimawandel – nur gemeinsame Lösungen gibt.

Im Gespräch mit Roger de Weck, Herausgeber der Reihe »Standpunkte«, erklärt Georg Blume, warum es unklug ist, die Ansprüche der Chinesen als unmoralisch zurückzuweisen und das Land als gleichberechtigten Partner abzulehnen und warum Frieden im Sinne einer zukunftsfähigen Weltgesellschaft nur mit dem heutigen reformkommunistischen China möglich ist.

Georg Blume<BR>Foto: Rolf Zöllner
Roger de Weck<BR>Foto: wetli.com

Informationen

Dienstag, 27.05.2008 | 22.00 Uhr
KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Infos zum Veranstaltungsort

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang
unter 040 · 80 81 92 - 0.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top