+
Zugabe-Preis
  • Ute Büchmann (Mitte) im Gespräch mit Ralf Sange und brandeins-Moderatorin Susanne Schäfer
  • Ute Büchmann
  • - Meldung

    Ute Büchmann – Unternehmerin 50plus

    »Einen sicheren Job im öffentlichen Dienst zu verlassen, das finden die meisten verrückt«, so berichtet die Gründerin Ute Büchmann, 66, in unserer Veranstaltungsreihe »Startup 50plus« am 29. September. Die Unternehmerin entschied sich im Alter von 52 Jahren für die Selbständigkeit.

    Gesprächspartner Ralf Sange, 60 und als Initiator und CEO von »Gründer 50plus« selbst erfolgreicher Sozialunternehmer, kennt die Bedenken und Hürden: Es gebe keine unterstützende Gründerkultur für Ältere in Deutschland. Kredite würden älteren Start-Up-Gründern gern mit Verweis auf ihr Alter verweigert: »Wann wollen Sie denn zurückzahlen?«, so Sange lautet die erste Frage, dabei sei die die Insolvenzrate bei älteren Gründern recht gering.

    Seniorenassistenz: Ute Büchmann hat einen Job erfunden

    Ute Büchmann kann das Publikum dann recht schnell überzeugen – mit ihrem unternehmerischen Werdegang und mit ihrer Dienstleistung. Sie hat ein Berufsbild erfunden, die »Seniorenassistenz« und bildet Männer und Frauen dazu aus, ältere Menschen im Alltag zu begleiten, nicht als Pflegende, aber als unterstützende Gesprächspartner und Alltagsbegleiter.

    Finanzieren können sich die Seniorenassistenten und Assistentinnen als selbstständige Dienstleister in den meisten Bundesländern auch über Pflegeverordnungen – nicht so z.B. nach der Hamburger Pflege-Engagement-Verordnung. Dabei ist der Bedarf nach Assistenzen, die Senioren Zeit und Hilfe geben und Angehörige entlasten, riesig – auch die Nachfrage nach der Ausbildung.

    Eine Erfolgsstory: Unternehmerisch in der zweiten Lebenshälfte

    Seit dem Start 2006 in Plön ist ihr Unternehmen beständig gewachsen. Rund 1700 lebenserfahrene Menschen wurden, an mittlerweile sechs Orten in Deutschland, als Assistentinnen und Assistenten ausgebildet und vermittelt. Auch die Nachbetreuung und Vernetzung organisiert die Büchmann Seminare KG.

    Diesen zusätzlichen, am Menschen orientierten Service wertschätzt Ralf Sange als klaren Ausweis eines Sozialunternehmens, bei dem Unternehmen, Zielgruppe und Gesellschaft gewinnen. Aber Ute Büchmann schließt nicht nur gesellschaftliche Lücken und schafft Jobs für Ältere, sie ist auch wirtschaftlich erfolgreich: Ihre Familie ist inzwischen operativ ins Unternehmen integriert und die Nachfolge durch ihre Kinder vorbereitet.

    Ute Büchmann wurde für ihr mustergültiges Unternehmertum im Alter mit dem Zugabe-Preis der Körber-Stiftung ausgezeichnet.

    Mitschnitt des Gesprächs »Startup 50plus«

    Podcast mit Ute Büchmann


    to top