X

Zugabe-Preis 2020: Teilnahme

Für den Zugabe-Preis können Einzelpersonen und Teams ihre Unterlagen einreichen, die zuvor nominiert wurden. (Bei der Teilnahme eines Teams muss mindestens eine Unternehmensgründerin oder ein Unternehmensgründer die u.a. Kriterien des Zugabe-Preises erfüllen.)

Bei der Nominierung wird die Körber-Stiftung von einem Search Committee, einem breiten Netzwerk von Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft, aus Verbänden und dem Social-Impact-Bereich sowie aus den Medien unterstützt.

Kriterien

Ein Zugeber oder eine Zugeberin…

…erfüllt formale Kriterien

  • ist mindestens 60 Jahre alt und hat die Zugabe frühestens mit 50 gestartet
  • hat ein Unternehmen oder Sozialunternehmen gegründet
    (Die Rechtsform ist nicht vorgeschrieben, denkbar sind z.B. eine GmbH, KG, Genossenschaft, gGmbH, Stiftung oder ein Verein.)
  • ist bereits über die Ideen- oder Planungsphase hinaus

…erzielt gesellschaftlichen Mehrwert

  • reagiert auf gesellschaftliche Defizite
  • schafft zur Lösung ein Produkt oder eine Dienstleistung
  • erzielt einen Mehrwert für eine bestimmte Gruppe oder die ganze Gesellschaft

… handelt unternehmerisch

  • hat eine klar erkennbare Geschäftsidee für einen definierten Markt entwickelt
  • agiert risikobereit, effizient, innovativ, nachhaltig und zielt auf die Schaffung von Arbeitsplätzen
  • sorgt dafür, dass sich das Unternehmen/Sozialunternehmen durch Einnahmen selbst trägt
    (Das Unternehmen/Sozialunternehmen muss so angelegt sein, dass es sich nach einer Startphase durch Einnahmen trägt. Dies können z.B. Entgelte für Produkte oder Dienstleistungen sein, aber auch dauerhafte Finanzierungsquelle durch Behörden oder gesellschaftliche Institutionen (z.B. Investoren, Kassen, Sozialverbände, Stiftungen).

…kann Wirkung vorweisen

  • kann bei der Umsetzung der Geschäftsidee sichtbare erste Erfolge vorweisen
  • kann den gesellschaftlichen Mehrwert qualitativ beschreiben und quantitativ belegen
  • hat plausible Überlegungen für nachhaltige Weiterentwicklung und Skalierung

Auswahlverfahren

Für die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger ist ein zweistufiges Verfahren vorgesehen. Die nominierten Gründerinnen und Gründer haben die Möglichkeit, sich, ihr Unternehmen sowie dessen gesellschaftliche Wirkung über eine standardisierte Online-Einreichung vorzustellen. Eine breit besetzte Experten-Jury ermittelt auf der Basis der eingereichten Daten eine Shortlist mit Finalistinnen und Finalisten. In einer zweiten Jurysitzung präsentieren die ausgewählten Gründerinnen und Gründer sich und ihr Unternehmen persönlich der Jury, die dann die drei Preisträgerinnen und Preisträger des Zugabe-Preises 2020 festlegt.

Preise

Drei Preisträgerinnen oder Preisträger erhalten eine Preissumme in Höhe von je 60.000 Euro.

FAQ (PDF)

Teilnahmebedingungen (PDF)

Datenschutzhinweise (PDF)

Zeitleiste

September 2019
Start der Auslobung

30.11.2019
Nominierungsende

10.01.2020
Ende der Einreichungsfrist

Anfang März 2020
Benennung der Shortlist

24. März 2020
finale Jurysitzung

10. Juni 2020
Preisverleihung

to top