Die Idee

Norddeutschlands erstes Schülerforschungszentrum bietet Kindern und Jugendlichen mit besonderem Interesse in den Naturwissenschaften und in der Technik einen professionellen Rahmen, um sich über den Unterricht hinaus mit eigenen MINT-Forschungsprojekten zu beschäftigen.

Meldungen


Meldung

Bälle, Seile, Bücher, Brettchen, Werkzeuge – zu Hause finden sich schier unbegrenzte Baumaterialien für eine Kettenreaktion. Wer baut daraus die längste, kreativste und vielfältigste? Das Schülerforschungszentrum (SFZ) Hamburg ruft Kinder und Jugendliche mit einem Wettbewerb dazu auf, zu Hause kreativ zu werden.

mehr lesen


Meldung

Wie bereitet man sich auf einen Weltraumspaziergang vor? Von ihrer Ausbildung, der Vorbereitung auf die Mission im Weltall und ihren Erfahrungen als Astronautin auf der Internationalen Raumstation (ISS) berichtete die Italienerin Samantha Cristoforetti den Jugendlichen im Schülerforschungszentrum Hamburg.

 

mehr lesen

Mehr zu: Technik Jugendliche

Hintergrund

Ziel des Schülerforschungszentrum Hamburg ist es, Schülerinnen und Schülern einen Ort zu bieten, an dem sie sich über den Unterricht hinaus forschend und kreativ mit MINT – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik – auseinander setzen können. Träger sind, neben der Körber-Stiftung, die Behörde für Schule und Berufsbildung, die Joachim Herz Stiftung, die Universität Hamburg sowie Nordmetall, Verband der Metall- und Elektroindustrie.

Mit dem Schülerforschungszentrum erhalten die Jugendlichen die Möglichkeit, zusammen in Teams und über einen längeren Zeitraum an einem eigenen Forschungsprojekt zu arbeiten, für das sie selbst Verantwortung übernehmen. Dabei entwickeln sie eigene Forschungsfragen, stellen Hypothesen auf und überprüfen Ergebnisse mittels eigener Experimente. Unterstützung bekommen die Jugendlichen dabei von Lehrkräften sowie Studierenden.

Neben den Angeboten für Schülerinnen und Schüler in Form von Klassenkursen und offenen Forschergruppen wird das Schülerforschungszentrum als Lehr-Lern-Labor auch zukünftigen Lehrkräften Gelegenheit geben, Erfahrungen mit offenen Lernformen zu sammeln. Das Schülerforschungszentrum trägt damit zur Förderung von Schülerinnen und Schüler im Bereich MINT bei, ergänzt das Angebot der Lehrerbildung mit einem weiteren Praxisangebot und schlägt gleichzeitig durch die Nähe zur Universität Hamburg eine Brücke zwischen Schule und Wissenschaft.

Im Schuljahr 2016/17 starteten die ersten Forschergruppen an 11 Hamburger Pilotschulen, im Juni 2017 öffnet das Schülerforschungszentrum Hamburg seine Pforten für die jungen Forscher.

Kontakt

Christiane Stork
Programmleiterin
MINT Nachwuchsbarometer; MINTforum Hamburg; NAT – Initiative Naturwissenschaft & Technik; Schülerforschungszentrum Hamburg

Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 146
E-Mail stork@koerber-stiftung.de

Schülerforschungszentrum Hamburg gGmbH

Dr. Janine Radtke
Geschäftsführerin
Grindelallee 117
20146 Hamburg
Tel.: +49 40 41 34 33 30
radtke@sfz-hamburg.de
www.sfz-hamburg.de